Mein Name ist  Jona Rosa und ich liebe es, mit meinen Händen zu arbeiten und habe mich schon in meiner Kindheit für viele verschiedene Handarbeiten begeistern können.

Nach meinem Abitur verbrachte ich viele Monate in meiner Jugend mit Reisen quer durch Europa.

 

Neben den neuen Sprachen und vielen spannenden Erfahrungen, war das Wichtigste, zu lernen,

meiner Intuition zu vertrauen

 

 

 

2004 habe ich begonnen, Schmuck herzustellen und habe Draht und Edelsteine zu kunstvollen Anhängern verarbeitet.

Als ich einen Kurs gemacht habe, wie man Glasperlen selbst machen kann, war ich wie hypnotisiert von der Idee,

Kugeln herzustellen.

 

Das Material Glas hat mich tief fasziniert und ich habe monatelang mit vielen verschiedenen Arbeitsweisen experimentiert.

 

Mit Ruhe, Übung und Beharrlichkeit habe ich mir die Techniken durch verschiedene Kurse und

autodidaktisch - also selbst beigebracht.

 

 

 

                                                                                                                     

Als ich am Anfang die ersten Versuche machte, waren alle Ergebnisse reine Zufallsprodukte und die Farbverläufe waren für mich schwierig zu wiederholen oder vorherzubestimmen.

 

Mittlerweile habe ich diesen faszinierenden Werkstoff so gut kennen gelernt, dass ich die einzelnen Techniken und wahrscheinliche Ergebnisse verinnerlicht habe.

 

So entstand über die Jahre die Fähigkeit unterschiedliche Techniken zu kontrollieren und Kollektionen mit verschiedenen Themen zu entwickeln.

Diese kleinen Zauberwelten herzustellen,

ist für mich ein wahr gewordener Traum.

 

Ich bin sehr dankbar, dass ich meinen kreativen Schaffensdrang zu meiner Berufung machen durfte.

 

Eine meiner schönsten Tagträume ist es, mir vorzustellen, wie lange diese kleinen Märchenwelten wohl "leben" werden.

Denn die ältesten Glasperlen, archäologische Fundstücke aus Gräbern längst vergangener Zivilisationen, sind über 2000 Jahre alt.

 

Glas ist ein ganz erstaunliches Material.

 

Ich liebe es mir auszumalen, wie diese kleinen Glasmurmeln, innerhalb von Generationen in Familien weitergegeben werden.

 

 

 

 



Warum gibt es zu jeder Kollektion eine kleine Geschichte?

 

 Für mich bedeutet Schmuck machen sowohl

konzentriertes als auch intuitives Arbeiten.

 

Dabei entstehen in mir oft innere Bilder und Gefühle.

 

Diese Empfindungen kleide ich gerne in Worte und widme sie in Form von kleinen Geschichten dem Reich der Feen & Elfen.

So kann ich den kleinen Zauberkugeln eine tiefere Bedeutung geben und eine Kollektion einer bestimmten Seelenqualität oder einem inneren Zustand widmen.

 

 

 

 

Mir ist bewusst, dass wir von Wundern umgeben sind und beschützt von vielen unsichtbaren Mächten.

 

Die Grenzen des Möglichen, sind die, die wir uns selbst setzen. Die ganze Welt, kann sich jederzeit,

innerhalb eines Augenblicks, ändern.

 

Wir sind die Schöpfer unserer Welt.

Alles beginnt mit einem Gedanken.

 

 

 

 

Ich möchte mit meinen kleinen Welten an das Zauberhafte und Geheimnisvolle erinnern und einen Beitrag dazu leisten unsere Erde ein bisschen schöner zu machen.



 

 

Vielen Dank für Deinen Besuch auf meiner Seite und ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Hineinträumen in die bunten Zauberwelten.

 

 

 

 

 

 

Fotos: www.borkh-photography.de